Judith Egger

Susanne Thiemann

The Wind Blows

11.02. - 20.03.2021

(scroll down for English version)

"Der Wind pfeift" - der Wind pfeift und erfrischt und bringt etwas neues. "Der Wind pfeift" ist ein passender Titel für die erste Ausstellung der „neuen“ Boutwell Schabrowsky Gallery im noch jungen Jahr 2021. Und weil es ein außergewöhnliches Jahr bleiben wird, starten wir mit zwei außergewöhnlichen Künstlerinnen: Judith Egger und Susanne Thiemann.

Susanne Thiemann ist Grenzgängerin. Aus einer kunstakademischen Familie kommend, hat es sie in das Handwerk – das „Machen“ gezogen. Sie wurde Korbflechterin. Als Künstlerin, als der sie seit 20 Jahren arbeitet, ist das Handwerk, das ein Fundament in ihrem Leben ist, immer Ausgangspunkt. Und so entdeckt man erst bei näherem Hinsehen, dass all ihre Skulpturen und Plastiken in detailverliebte Arbeiten geflochten sind.

Das Material ist eine zufällige Entdeckung gewesen: Es sind Original-Kunststoffschläuche aus den 1960ern und 1970ern, mit denen Stühle und Liegen produziert wurden: Dieses elastische, schmiegsame Material hat für Susanne Thiemann eine enorme Bedeutung: Es steht für Ihre „Sturm-und-Drang“-Zeit und eben für jene Ära , in der revolutionäre Energie und Protest in der Luft lag. Eine junge Generation und die neue Kunst wollte raus an alten Denkmustern, um zu neuen Horizonten aufzubrechen.

Diese Offenheit für Neues und Experimente gehört zu Susanne Thiemanns Lebenseinstellung und damit zu ihrem künstlerischen Arbeitsprozess. In all ihren Arbeiten spielt der Zufall eine wichtige Rolle. So ist es die „Hand der Gravitation“, die Rundungen und Wölbungen modelliert. Im Ergebnis haben die Werke was ungemein Genüssliches an sich, wirken weich und haptisch. Man will sie einfach anfassen!

Die Werke von Susanne Thiemann sind fast schon eigene Persönlichkeiten, die von einem kraftvollen Charakter geprägt sind. Egal ob sie stehen oder von der Decke hängen… sie sind ungemein präsent, nehmen den Raum ein, sind autonom, eigensinnig und individualistisch.

Mit ihnen vollführt die Künstlerin einen gekonnten Balanceakt, bei dem Gegensätze auf völlig harmonische Weise miteinander verwoben werden: Handwerk und Kunst, Organisches und Künstliches, Sinnlichkeit und Kalkül, Größe und Leichtigkeit, Üppiges und Reduziertes, Sinnliches und Bewusstes. Tja, Gegensätze ziehen sich eben an. Und dann ist Spannung im Spiel und Spannung ist das Gegenteil von lasch und lethargisch.

"Spannung" ist das Schlagwort, dass uns zu Judith Egger katapuliert.

Die Münchner Künstlerin begann erstmal ganz klassisch: Sie ging nach Oberammergau und kam als Holzbildhauerin wieder zurück, um weiter nach London zu ziehen, um dort Kunst, Design und Kommunikations zu studieren. Ihr künstlerisches Spektrum hat sie seitdem stetig erweitert: Es reicht von Performance über Video und Fotografie bis hin zu Comicbüchern, Keramiken, Objekte und Installationen… nicht zu vergessen: Zeichnungen. Hiervon zeigt die Galerie eine Auswahl aus der Serie „Dark Collages“.

Judith Egger ist wie ein System von Satelliten, die im Orbit um einen zentralen Themenschwerpunkt kreisen, nämlich „Energie“. Nicht irgendeine physikalische Einheit. Nein, die Ur-Energie interessiert sie. Diese pure Energie die alles, was existiert durchfließt... die dem Leben die Initialzündung verpasst, damit es zu atmen beginnt. Diese allumfassende, pure Energie fasziniert Judith Egger, weil sie in uns allen steckt und uns wie ein Motor antreibt. Das vitale, schöpferisch-kreative, visionäre Element in uns erhält den nötigen Funken, um in die Welt zu treten. Judith Eggers cartoon-artige Zeichnungen, die mit einer ordentlichen Prise vom legendären ‚dark humour‘ der Briten gewürzt sind, erzählen von dieser Kraft.

Amorphe Massen schwellen, quellen und drängen in alle Richtungen, um zu wachsen und sich zu entwickeln. Aber leicht haben sie's nicht – geometrische Strukturen setzen dem Entwicklungsdrang der blähenden Lebensmasse ganz schön was entgegen. Sie geben die Richtung vor und halten die ungezähmt ‚life force‘ in Schach.

Die lebendige Vitalität des Lebens entweicht zunehmend unserer Gesellschaft.

Judith Egger beäugt aufmerksam diese Entwicklung, in der das Leben immer mehr konstruiert und kontrolliert, aber immer weniger gelebt wird. ihre Beobachtungen fließen in Werke ein, die häufig von einer herrlicher Ironie getragen werden. Ein schönes Beispiel sind ihre „Insektenhotels“. Inspirationsquelle waren die hiesigen Baumärkte in und um München. Verschiedene Modelle eines solchen sog. Insektenhotels können dort käuflich erworben werden. „Interessant“, befand Judith Egger, weil ihr hier eine gewisse Doppelbödigkeit ins Auge springt.

Perfekt gestylte Gärten, in denen eine privat motivierte Flurbereinigung betrieben wird, in der sich Flora und Fauna nicht willkommen fühlen. Und deshalb stellt man sich ein solches Insektenhotel in den Garten, um Wildbienen und Marienkäfer „Nisthilfen“ anzubieten. Doof nur, dass die meisten dieser Nisthilfen von den nützllichen Flug- und Krabbeltierchen gar nicht angesteuert werden, weil sie ihren natürlichen Bedürfnissen schlicht und ergreifend nicht entsprechen. Vor diesem Hintergrund ist Judith Egger’s Werbeanzeige für ihre Versionen eines Insektenhotels durch und durch mit Ironie zu verstehen.

Deluxe Insekten Hotel : "Sie sind Insekt und suchen einen besonderen Ort zum Ausspannen? Das Deluxe Insekten Hotel und das Bio InsektenHotel bieten Ihnen Erholung und Wellness auf höchstem Niveau. Unser Angebot reicht von Bungee-jumping, Beach-Volleyball, Day-Spa bis hin zu vollwertiger Fünf-Sterne-Küche. Wir erstellen Ihnen gerne ein unverbindliches Angebot.“

EN

"The Wind Blows" – the wind blows, and it blows in the new. "The Wind Blows" is a fitting title for the first exhibition of Boutwell Schabrowsky's 2021 program, featuring two extraordinary artists: Judith Egger and Susanne Thiemann.

Susanne Thiemann crosses borders. Coming from an artistic family, she was drawn to craft - the "making of things". She became a basket weaver. As a practising artist for the last 20 years, her craft has given her a platform and a recurring starting point. And so it is only on closer inspection that one discovers that all of her sculptures and objects are woven works that are lovingly detailed.

The material has been an accidental discovery. It is original plastic tubing from the 1960s and 1970s that was used to produce garden chairs and sun lounges. This elastic and smooth material has an enormous significance for Thiemann. It stands for her "Sturm-und-Drang" period and precisely that era, in which revolutionary energy and protest were in the air. A young generation and the new art wanted to change old thought patterns in order to reach new horizons. New materials, new forms of expression and new themes were explored. The transformation was enormous.

This openness and joy of experimentation is still part of Susanne Thiemann's attitude to life and thus of her artistic working process. Chance plays an enormous role in all her works. Thus it is the "hand of gravity" that models curves and bulges. As a result, the works have something immensely pleasurable about them, appearing soft and tactile. You just want to touch them!

Thiemann's works are almost real characters in their own right with a powerful personality. Whether they stand or hang from the ceiling...they are immensely present, occupy the space, are autonomous, stubborn and individualistic. With them, the artist performs a skilful balancing act in which opposites are interwoven in a completely harmonious way: craft and art, sensuality and calculation, grandeur and lightness, organic and artificial , lush and reduced, sensual and conscious. Well, opposites attract. And then there is suspense, and suspense is the opposite of lax and lethargic.

'Suspense' is the keyword that takes us to Judith Egger.

The Munich-based artist began in a very classical way: she moved to Oberammergau and came back as a wood sculptor, only to move on to London to study art, design and communications. Since then, she has steadily expanded her artistic spectrum: it ranges from performance to video and photography to comic books, ceramics, objects and installations ...not to forget: drawings. The gallery is showing a selection from the series "Dark Collages".

Judith Egger is like a system of satellites orbiting around a central theme, namely 'energy'. Not just any physical unit. No, she is interested in the primordial energy. This pure energy that flows through everything that exists ... that gives life the initial spark so that it begins to breathe. This all-encompassing, pure energy fascinates Judith Egger because it is in all of us and drives us like an engine. The vital, creative, visionary element in us is given the spark it needs to enter the world.

Judith Eggers' cartoon-like drawings, spiced with a good pinch of the legendary 'dark humour' of the British, tell of this power. Amorphous masses swell, swell and push in all directions to grow and develop. But it is not easy for them - geometric structures put up quite a fight against the developmental urge of the bulging mass of life. They set the direction and keep the untamed 'life force' in check.

The vitality of life is increasingly disappearing from our society. Judith Egger observes this development attentively, in which life is more and more constructed and controlled, but less and less lived. The artist's observations flow into works that are often carried by a delightful irony. Her "insect hotels" are a fine example. The source of inspiration was the local DIY stores in and around Munich. Various models of such a so-called insect hotel can be purchased there. "Interesting", says Judith Egger, a certain ambiguity caught her eye here.

Perfectly styled gardens, in which a privately motivated land consolidation is carried out, in which flora and fauna do not feel welcome. And that is why one puts such an insect hotel in the garden to offer "nesting aids" to wild bees and ladybirds. "Environmental protection is 'in' and we're in" is the motto. It's a shame that most of these nesting aids are not visited by the beneficial flying and crawling creatures, because they simply do not meet their natural needs. Against this background, Judith Egger's advertisement for her versions of an insect hotel is to be understood with irony through and through.

Deluxe Insect Hotel - "Are you an insect looking for a special place to relax? The Deluxe Insect Hotel and the Bio Insect Hotel offer you relaxation and wellness at the highest level. Our offers range from bungee jumping, beach volleyball, day spa to full five-star cuisine. We will be happy to provide you with a non-binding offer."