Biography

Biography/General: Der Garten als Spiegel der Gesellschaft
Der Garten als geschaffener Kosmos, als Produkt des schöpferischen Menschen, erfuhr im Laufe der Jahrhunderte vielfältige Wandlungen. Die ästhetische Entwicklung der Gärten über die Epochen hinweg ist stets auch als Reflexion und Stellungnahme der Künstler zur Zeitgeschichte mit ihren je eigenen gesellschaftlichen, politischen und intellektuellen Strömungen zu lesen.
In ihren druckgraphischen Arbeiten setzt sich Stefanie Hofer seit langem intensiv mit diesen Phänomenen und komplexen Entwicklungsprozessen auseinander.
Schwerpunkt sind zeitgenössische Gärten, deren Urheber – Schriftsteller und Künstler, Architekten und Landschaftsarchitekten – aus verschiedenen kulturellen Kontexten stammen. Diese Gärten sind auf ganz unterschiedliche Weise ästhetische Gesamtkunstwerke und binden mit ihren klaren Raumkonzepten, ihrer intellektuellen und lyrischen Herangehensweise sowohl kulturgeschichtliche Aspekte als auch ein breites Spektrum zeitgeschichtlicher Themen und Fragen mit ein.
Stefanie Hofer trägt das auf Reisen und Aufenthalten in den Gärten vor Ort gesammelte Material im Atelier zusammen. Skizzen und fotografische Darstellungen werden verändert, inszeniert und ein neuer Bildraum entwickelt. Zunächst als Handzeichnung entworfen, dann auf die Kupferplatte übertragen, wird das Bild mit dem malerischen Prozess der Aquatinta-Technik Stufe für Stufe in die Platte hineingeätzt.
Die druckgraphischen Bilder Stefanie Hofers sind – nicht zuletzt aufgrund ihrer Größe – für den Betrachter als sich öffnende Räume im Raum wahrzunehmen. Der Betrachter tritt in Beziehung zu diesen Orten, die gleichsam einem Bühnenbild im künstlerischen Prozess räumliche Transformationen erfahren haben: von der real gestalteten Natur der Gartenanlagen, deren zeit- und kulturgeschichtlicher Kontext noch immer mitklingen, bis hin zu räumlichen Szenarien der Aquatinta-Graphiken, welche die in der Wahrnehmung und Darstellung der Gärten fokussierten Qualitäten von Raumtiefe, Licht und Schatten subtil und präzise erfahrbar werden lassen.
Dr. Christiane Schachtner, Kunsthistorikerin, München

Education: 1995 - 1998 Berufsfachschule für das Holzbildhauerhandwerk München
2005 – 2009 Akademie der Bildenden Künste München, Klasse Prof. Albert Hien / Klasse Prof. Gerhard Merz
2009 Staatsexamen
2010 – 2015 Akademie der Bildenden Künste München, Klasse Prof. Karin Kneffel / Meisterschülerin bei Karin Kneffel
2015 Diplom

Exhibitions: A selection:
2018
Zwischen den Künsten und der Natur/Between the arts and nature, Susan Boutwell Gallery, München
Gegenwart / Schloss Wertingen und Städtische Galerie Wertingen
Druckfrisch / Neue Galerie Landshut
Druckfrisch / Verein für Originalradierung München
Beste Aussichten / Kloster Schlehdorf
2017
Review of 2017 and Preview of 2018 / Susan Boutwell Gallery, München
Jahresgaben / Kunstraum München
Who’s Afraid of Black and White / Kunstverein Erlangen (E)
The Proof is in the Pudding – Karin Kneffel mit Meisterschülern / Galerie Noah im Glaspalast Augsburg
11e Biennale de Gravure de Liège / Musée La Boverie Liège, Belgien
Inorganic Landscape / GiG Munich, München
Faces & Spaces / Galerie Filser und Gräf, München
2016
Jahresgaben / Kunstraum München
Ausstellung zum Perron-Kunstpreis / Kunsthaus Frankenthal
Blickfang / Kunsthaus Kaufbeuren
Schatten wie Töne / Helmholtz Zentrum München (E)
The place is not important / Seidlvilla, München
Thema und Variationen / Verein für Originalradierung München
2015
Ausstellung zum Preis der Darmstädter Sezession für junge Kunst / Mathildenhöhe, Darmstadt
Debütanten / Akademie der Bildenden Künste, München
Differenzen / Pasinger Fabrik, München
Die Zukunft ist nicht mehr, was sie einmal war / Altes Gefängnis, Freising
Beyond the pale / Galerie Dina Renninger, München
2014
Hofer – Kern – Pagel / Galerie Christian Pixis, München
Licht und Schatten / Ägyptisches Museum, München
Zitieren, variieren, modifizieren – das Zitat in Malerei, Zeichnung und Grafik, Ausstellung zum 28. Kunstpreis der Stiftung Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen / Galerie der Kreissparkasse, Kirchheim unter Teck
2013
Das kleine Format / Köglturm, Kunstverein Aichach
Ausstellung zum Druckgrafikpreis/ Leipziger Buchmesse
2012
V. Ellwanger Kunstausstellung / Kunstverein Ellwangen
Underworld / Galerie f 5,6 und Dina4 Projekte, München
art KARLSRUHE mit e.a. muenchen

Awards/Grants: 2018 Kunstpreis der Stadt Wertingen
2017 Atelierförderung der Landeshauptstadt München
2016 Projektförderung der Erwin und Gisela von Steiner-Stiftung
2015 Projektförderung der GOLART-Stiftung
2015 Stipendium für Bildende Kunst der Landeshauptstadt München
2015 Preis der Erwin und Gisela von Steiner-Stiftung
2013 Druckgrafik-Preis der Leipziger Buchmesse
2011 Arbeitsstipendium im Frans Masereel Centrum Belgien
2010/11 Stipendium des Hochschul- und Wissenschaftsprogramms des Freistaates Bayern