Sie sind herzlich eingeladen zur:

Eröffnung Dienstag, 27. Oktober 2020, 18 – 19 Uhr | Die Künstlerin ist anwesend

Claudia Terstappen studierte Bildhauerei und Fotografie an der Kunstakademie Düsseldorf bei Erich Reusch und Tony Cragg. Sie arbeitet mit unterschiedlichen Techniken und Materialien um ihre Skulpturen, Installationen oder fotografischen Arbeiten zu realisieren. Inhaltlich geht es ihr um die Schnittstelle zwischen Kultur und Natur. Seit fünf Jahren beschäftigt sich die Künstlerin intensiv mit Keramik. Für ihre Ausstellung Schlaufen, Türme, Bänder, Laschen hat sie kraftvolle Keramikskulpturen geschaffen, die sie ihren Holzschnitten gegenüberstellt, um einen spannenden Dialog zwischen zwei- und dreidimensionalen Werken zu kreieren. Ihre Arbeiten erinnern uns an Formen, die wir z.B. von dem Verhalten rankender Pflanzen kennen, aber auch von industriellen Schauplätzen oder Häuserfassaden; so entsteht eine Welt von Beziehungen zwischen natürlichen und von Hand geformten Materien.

“In meiner Arbeit reagiere ich auf bestimmte Aspekte meiner Umgebung, wie sie z.B. in der Architektur oder Natur vorkommen. Es gibt Eigenschaften, Farben oder Kompositionen, die mir im Gedächtnis bleiben, und die ich später in meine Formensprache übernehme – assoziativ und frei. Es ist, als artikuliere man seine Erinnerung durch Material, Form und Farbe. Zwischen dem Sichtbaren und dem Imaginären angesiedelt, erzeugen die Werke Spannungen zwischen Organismen und abstrakten Formen, bleiben dabei aber offen für ein unendliches Netz von Assoziationen, die sich zwischen Kultur und Natur ansiedeln lassen.”

Düsseldorf, London, New York, Hongkong und Barcelona waren lange ihr Standort; Ende 2004 siedelte Claudia Terstappen nach Australien um; jetzt pendelt sie zwischen Barcelona und Melbourne. Ihre Werke befinden sich in internationalen Sammlungen, wie im Museum of Fine Art Houston, Texas, USA; in der Präfektur Osaka, Japan; in der Colección Rafael Tous de Arte Contemporáneo, Spanien; im Museum DKM, Duisburg und der Warrnambool Art Gallery, Australien. Ihre Arbeiten wurden u.A. im Pariser Louvre, in White Column, New York und auf der Triennale for Sculpture in Osaka, Japan ausgestellt, wo sie mit dem Bronzepreis für Bildhauerei ausgezeichnet wurde. Ihre Arbeiten sind derzeit zusammen mit Richard Long im Museum DKM, Duisburg, zu sehen.