Das künstlerische Schaffen von Peter Wüthrich bezieht sich seit mehr als 25 Jahren ausschliesslich auf das Buch. Es ist einzigartig in seiner Konsequenz und in dem Reichtum, den der Künstler aus dieser Beschränkung schöpft. Wüthrich thematisiert das Buch als Medium, das Buch als materielles Objekt sowie die geistigen Inhalte der Bücher.

Tatsächlich erscheinen Bücher in Wüthrichs Werken in einer Form der Doppelgesichtigkeit, die ihnen ihre Lesbarkeit und damit das, was konventionell ihre Funktion ausmacht, konsequent verweigert, ohne dass dadurch ihr Buchstatus in Frage gestellt würde.

Er demonstriert uns, wie raffiniert sich der Werkstoff Buch mit den Bedeutungsaspekten des Kunstwerkes verschränkt, ist das Buch doch nichts anderes als die gefasste materielle Form eines Textes, der ja eigentlich nur aus reiner Vorstellung besteht. So manifestiert sich Peter Wüthrichs Erkundigung des Buches zwar in Form von Objekten, diese aber erschliessen sich nur in einer Reise in eine Innenwelt kraft der Imagination. Der Imagination des Autors und unserer eigenen.

In vielfältigen künstlerischen Investigationen, bildhaft, installativ, fotografisch und filmisch, umkreist Peter Wüthrich das obskure Objekt seiner Begierde. Dabei begreift der Künstler seine Bücher jenseits ihrer reinen Körperhaftigkeit vor allem als Persönlichkeiten, die etwas enthalten, was sie für sich behalten dürfen, und dadurch frei für eine Verwandlung in eine andere Realitätsform werden.

Alle Realisationen sind fundiert von der tiefen Sehnsucht danach, die Welt nicht einfach als das zu nehmen, was der Fall ist, sondern sie zum Gegenstand einer transformierenden Imagination zu machen, in der die Dinge zum Bild ihrer selbst und damit auch zum Bild ihrer potentiell unendlichen Möglichkeiten werden.

PDF Herunterladen

Eröffnung Donnerstag,  18. Oktober, 18 – 21 Uhr

Der Künstler ist anwesend

19. Oktober – 1. Dezember 2018

 

For more than 25 years Peter Wüthrich’s artistic work has been centered exclusively around the book. It is unique in its consequence and in the depth and richness that the artist draws from this limitation. Wüthrich addresses the book as a medium, the book as a material object, and the spiritual content of the books.

In fact, books in Wüthrich’s works appear in a form of ambiguity that consistently denies them their readability and thus what conventionally constitutes their function, without questioning their book status.

He demonstrates to us how cleverly the book is interwoven with the significance of the work of art, since the book is nothing other than the summarized material form of a text, which actually consists only of pure imagination. Thus Peter Wüthrich’s exploration of the book manifests itself in the form of objects, which are only revealed in a journey into an inner world by the power of the imagination. The imagination of the author and our own.

Peter Wüthrich explores the obscure object of his desire in various artistic investigations, pictorially, installatively, photographically and cinematically. The artist understands his books beyond their pure physicality above all as personalities that contain something they are allowed to keep to themselves and thus become free for a transformation into another form of reality.

All creations are based on the deep desire not to simply take the world as what it is, but to make it the object of a transforming imagination, in which things become an image of themselves and thus an image of their potentially infinite possibilities.

 

Opening Thursday 18 October   6 – 9 pm

The artist is present

19 October  1 December 2018